Die Messe rund um Bauen, Wohnen, Renovieren und Energiesparen

22.07.2017

Der gute erste Eindruck

Moritz steht an der Kasse

Hallo, hier ist wieder Moritz. In meinen ersten Blogeintrag  habe ich Euch etwas über das Kinderland erzählt. Heute möchte ich Euch über meine Erfahrungen an der Kasse berichten, also genauer:  über den gesamten Eingangsbereich der Baumesse.


An der Kasse ist es sehr wichtig, immer ausgeschlafen, freundlich und entspannt zu sein.  Man will den Leuten natürlich zeigen, dass man sich über jeden Besucher freut. An der Kasse steht schon eine Stunde vor Beginn der Messe jemand vom Messeteam, da wir gerne Präsent für unsere Kunden sind. Wenn die Messe dann beginnt hat man immer etwas zu tun, da durchgehend neue Besucher kommen. Viele Gäste haben auch gleich zu Beginn eine Frage. Wir versuchen, so viele Fragen zu beantworten wie möglich.  Können wir das einmal nicht, leiten wir die Gäste zum Informationsstand weiter, damit am Eingang kein Stau entsteht.


Wir haben immer zwei Leute an der Kasse stehen. Einer der beiden nimmt Besucher mit Karten in Empfang, der andere verkauft Karten an diejenigen, die noch ohne zu uns kommen. Wenn sich der Andrang im Laufe des Tages etwas entspannt, da mehr Leute gehen als kommen, kann man sich noch auf das Verabschieden der Besucher konzentrieren.


Damit ist die Kasse ein ziemlich großer Kontrast zum Kinderland. Beide Aufgaben sind auf ihre eigene Art herausfordernd, beide können viel Spaß machen. Also in diesem Sinne bis zum nächsten mal. 


Telefonisch oder per Mail

Bei der Baumesse finden Sie für alle Wünsche und Fragen kompetente Ansprechpartner. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Wir freuen uns darauf, Ihnen bei Ihrem Anliegen zu helfen.

02506 / 300 29 0 - info@baumesse.de