Baumesse Rheda-Wiedenbrück

Kreishandwerkerschaft Gütersloh

Unser diesjähriger Premiumpartner für die Baumesse Rheda-Wiedenbrück ist die Kreishandwerkerschaft Gütersloh.

Vorträge

Hier finden Sie die Fachvorträge der letzten Baumesse.
Die Vorträge der Baumesse 2018 finden Sie hier ca. einen Monat vor Messebeginn.

Samstag, 04.02.2017

14.00 bis 15.00 Uhr
Nachhaltig bauen und sanieren
Effizienzhaus, Niedrigenergiehaus, Passivhaus – wie
können die Heizkosten radikal gesenkt und die Wohnbehaglichkeit
verbessert werden? Der Referent stellt
bewährte und kostengünstige Maßnahmen vor.

Referent: Prof. Dr. Wolfgang Feist,
Leiter des Passivhaus-Instituts,
Darmstadt, und Leiter Arbeitsbereich
Energieeffizientes Bauen,
Universität Innsbruck


15.15 bis 16.15 Uhr
Eine neue Heizung mit Geld vom Staat
Welches Heizsystem ist das richtige? Wann kann eine
Wärmepumpe, ein Pelletkessel, ein Blockheizkraftwerk
oder eine Brennstoffzelle sinnvoll und wirtschaftlich
eingesetzt werden und wie lässt sich eine Solaranlage
einbinden? Wo gibt es Fördergelder und mit welchen
laufenden Kosten muss gerechnet werden?

Referent: Sven Kersten,
EnergieAgentur.NRW, Düsseldorf


16.30 bis 17.30 Uhr
Einbruchschutz im Privathaushalt
Alarmierende Fallzahlen bei Wohnungs- und Hauseinbrüchen
machen eine Absicherung erforderlich. Es werden
Verhaltensweisen und Tricks vorgestellt, die es dem
Täter erschweren, schnelle Beute zu machen. Außerdem
wird konkret erörtert, welche Maßnahmen aus aktueller
technischer Kriminalprävention sinnvoll erscheinen.

Referent: Dirk Struckmeier,
Kreispolizeibehörde Gütersloh


Sonntag, 05.02.2017

11.30 h bis 12.30 Uhr
Photovoltaik - Stromspeicher - Elektromobilität
Photovoltaikanlagen sind weiterhin interessant, wenn ein
hoher Eigenverbrauch erzielt wird. Der Referent geht auf
aktuelle Lösungsansätze, wie intelligente Steuerung,
Batteriespeicher und Elektroautos als Stromspeicher ein.
Aktuelle Kosten und Förderbedingungen runden den
Vortrag ab.

Referent: Oliver Geissler,
EnergieAgentur.NRW, Düsseldorf


13.00 bis 14.00 Uhr
Fassaden dämmen – aber richtig!
Es werden Ausführungsbeispiele für die Außen-, Kernund
Innendämmung von Gebäudefassaden im Kontext
einer zeitgemäßen Architektur vorgestellt. Das Haus als
„energetisches System“ und die gewerkeübergreifende
Vorgehensweise stehen dabei im Mittelpunkt.

Referenten: Peter Jöns und Peter Haunhorst,
Handwerksbildungszentrum Brackwede


14.30 bis 15.30 Uhr
Einbruchschutz im Privathaushalt
Alarmierende Fallzahlen bei Wohnungs- und Hauseinbrüchen
machen eine Absicherung erforderlich. Es werden
Verhaltensweisen und Tricks vorgestellt, die es dem
Täter erschweren, schnelle Beute zu machen. Außerdem
wird konkret erörtert, welche Maßnahmen aus aktueller
technischer Kriminalprävention sinnvoll erscheinen.

Referent: Dirk Struckmeier,
Kreispolizeibehörde Gütersloh


15.45 bis 16.45 Uhr
Schimmel statt Energieersparnis
– Folgen falscher Dachaufbauten

Die Materialauswahl und der Einbau der Funktionsschichten
in einem Dach müssen mit größtmöglichem
Sachverstand erfolgen, da bei modernen Dachkonstruktionen
kleinste Fehler gravierende und teure Folgeschäden
nach sich ziehen können.

Referent: Jürgen Gerbens,
Gesellschaft zur Förderung des westfälischen
Dachdeckerhandwerks mbh, Eslohe


Fortbildung für Fachleute

Samstag, 04.02.2017

10.30 bis 13.30 Uhr  (30 Minuten Pause)
Altbauten mit Passivhaus-Komponenten
fit für die Zukunft machen

Praxiswissen für Architekten, Ingenieure, Energieberater,
Bau- und Immobilienfachleute

Der Referent gibt einen systematischen Überblick über
die Sanierung von Wohngebäuden mit Passivhaus-
Komponenten. Er geht sowohl auf den Wärmeschutz
und den Fensteraustausch als auch auf die Luftdichtheit
und Komfortlüftung im Passivhaus-Altbau ein.
Das Vorgehen in der Praxis wird anhand von Beispielen
erläutert. Außerdem stellt der Experte die neu vom
Passivhaus-Institut entwickelte Methodik für die schrittweise
Modernisierung von Altbauten zum „EnerPHit-
Standard“ vor.

Referent:
Prof. Dr. Wolfgang Feist
,
Leiter des Passivhaus-Instituts, Darmstadt, und
Leiter Arbeitsbereich Energieeffizientes Bauen,
Universität Innsbruck

Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung
• bei der AKNW und der IK-Bau NRW
mit jeweils 3 UE
• bei der dena für die Energieeffizienz-Expertenliste
mit 3 UE für Wohngebäude, 1 UE für Nichtwohngebäude
und 1 UE für Energieberatung im Mittelstand

Kosten: 30 Euro (inklusive Imbiss sowie Teilnahmebescheinigung
der AKNW oder der
IK-Bau NRW).

Anmeldung erforderlich bei der Koordinierungsstelle
Energie und Klima des Kreises, Tel. 05241 - 85 2702,
E-Mail: Luise.Fleiter@gt-net.de

Anmeldeschluss: Freitag, 27. Januar 2017

Offene und ehrliche Gespräche – jederzeit.

Wir gehen optimal auf Ihre Wünsche ein und setzen Ihr Vorhaben
flexibel und individuell um.

Rufen Sie uns an - 02506 / 300 29 0